Pfarramt Sachseln
Tel. 041 660 14 24

Kaplanei Flüeli
Tel. 041 660 14 80

Kirchenverwaltung
Tel. 041 660 89 20

Allerheiligen - Allerseelen

 
 

Allerheiligen und Allerseelen sind zwei Tage, die fest miteinander verbunden sind. An Allerheiligen gedenken wir der Heiligen. Dazu gehören diejenigen im Festkalender, aber auch all jene, deren Namen niemand kennt.

An Allerseelen gedenken wir der Verstobenen.

 
 

 

Allerseelen: Donnerstag, 2. November:

 

09.15                    Gottesdienst
 

Zu den Feiern laden wir sie herzlich ein:

 

18.00                  Vorabendgottesdienst

 

Allerheiligen:  Mittwoch, 1. November:

 

08.30   Heilige Messe
10.00                 

Festgottesdienst mit der Mädchenschola Fioretti der Kantorei

14.00                 

Totengedenkfeier mit dem Vokalensemble der Kantorei

Gräberbesuch

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Familiengottesdienst mit Ministrantenaufnahme und Chinderchilbi

 
 

 

Am Sonntag, 22. Oktober feiern wir um 10.00 einen Familiengottesdienst verbunden mit der Aufnahme neuer Ministranten.

Anschliessend laden Blauring und Jungwacht von 11.00 bis 17.00 zur Kinderchilbi beim Mattlischulhaus ein.

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Niklaus von Flüe: 550 Jahre Wegzug von der Familie

 
 

 

 
 

 

Mit einem festlichen Gottesdienst ehrte die Pfarrei Sachseln zusammen mit einer Pilgergruppe aus Tobel (TG) und einer Fusswallfahrtsgruppe aus Appenzell den hl. Niklaus von Flüe und seine Frau Dorothee und gedachte seines Abschieds von der Familie am 16. Oktober 1467 - also genau vor 550 Jahren.

 

Pastoralassistent Cristinel Rosu stellte Bruder Klaus in seiner Predigt Fragen und suchte nach Antworten. Unter anderem staunte er darüber, dass jährlich rund 100'000 Pilger das Grab von Niklaus von Flüe in Sachseln besuchten. Die Antwort auf viele Fragen gab Bruder Klaus schon zu Lebzeiten selbst: "Gott weiss".

 

Begleitet von einem Bläserensemble und Orgel sang der Chor der Kantorei Sachseln unter der Leitung von Cornelia Nepple Kost die "Windhaager-Messe" von Anton Bruckner.

 
 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Wir wollen ein Licht setzen

 
 

 

 

Niklaus von Flüe ist für die Pfarrei Sachseln und speziell im Jubiläumsjahr ein wichtiger Bestandteil des Religionsunterrichts. Die Obwaldner Religionslehrpersonen entschlossen sich, der Turmvision von Bruder Klaus mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Bei uns ins Sachseln leuchtet als Zeichen dafür ab dem 1. September ein Scheinwerfer vom Kirchenturm. Auch die anderen Pfarreien senden dieses Friedenslicht in die Welt hinaus, es soll uns gemeinsam verbinden. Gleichzeitig ist in der Grabkapelle ein Turm aufgestellt, der zur Besinnung und Meditation einlädt.

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Und er sah einen hohen schönen Turm ....

 
 

Im Sachsler Kirchenbuch berichtet Erni an der Halden, Bruder Klaus habe ihm einmal erzählt, dass er als Sechzehnjähriger einen hohen schönen Turm an der Stelle gesehen habe, wo jetzt sein Häuslein und die Kapelle stünden.

 

 

 
 

 
 

 

 

 

 

 

Kein weiterer Kommentar notwendig.

Ein Besuch in der Grabkapelle lohnt sich.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Die Gedenktage sind vorüber

 
 

Die drei Gedenktage zu Ehren von Niklaus von Flüe sind vorüber. Bei wunderbarem Herbswetter durfte die Pfarrei Sachseln zusammen mit ungezählten Gästen aus Nah und Fern den stimmungsvollen "600. Geburtstag" von Bruder Klaus feiern. Allen, die in irgendeiner Form dazu beigetragen haben, gehört ein herzliches Dankeschön.

 

Noch sind erst ganz wenige Fotos vorhanden. Wir möglichst an dieser Stelle bald weitere Bilder aufschalten. Ebenso gibt es eine Aufzeichnung des Fernsehgottesdienstes vom 24. September. Auch diesen möchten wir zugänglich machen. Dazu braucht es aber noch technische und rechtliche Abklärungen. Vorläufig lässt sich der Film auf der Webseite von SRF anzuschauen. 

 

 
 

 

 

 
 

Die Bilder zeigen Kinder am Familientag bei der Arbeit am grossen Radbild auf der Schiblochmatte im Flüeli.

 
 
 
 
 
 
 

Sonderbriefmarke zum Jubiläum 600 Jahre Niklaus von Flüe

 
 

 

Am 2. März erschien zum Jubiläum 600 Jahre Niklaus von Flüe eine Sonderbriefmarke der Schweizer Post. Gestaltet wurde das 1-Franken-Wertzeichen vom Kernser Grafiker Markus Bucher.

 

Nach 1929 (30 Rappen Pro Juventute) und 1937 (10 Rappen Pro Juventute) sowie 1938 (5 Franken Tagsatzung) würdigt die Post erneut das Leben und Wirken von Bruder Klaus.

 

Das Pfarramt und die Kirchgemeinde werden ihre abgehende A-Post das ganze Jahr über mit der Sondermarke Niklaus von Flüe frankieren.

  

Bild Sonderbriefmarke 1 Franken . Bildrechte: Die Schweizerische Post AG.