Pfarramt Sachseln
Tel. 041 660 14 24

Kaplanei Flüeli
Tel. 041 660 14 80

Kirchenverwaltung
Tel. 041 660 89 20

Die letzten Proben laufen auf Hochtouren

 
 

 

Die beiden Chöre (Chor der Kantorei Sachseln und Kirchenchor Cäcilia Alpnach) finden zusammen zur Höchstform.

Bilder: Aufführung der Missa in D-Dur Op. 86 von Antonin Dvorak an Christi Himmelfahrt 2017 in der Pfarrkirche Sachseln.

 
 

Im Rahmen der Gedenktage präsentieren die Kantorei Sachseln und der Kirchenchor Cäcilia Alpnach ein Gemeinschaftswerk:

Sie führen am Sonntag, 24. September zusammen mit der Schola "Fioretti" Werke von Heinrich Schütz, Felix Mendelssohn und Teile der Kantate ‚Vom Reich Gottes‘ von Johannes Weyrauch auf.

Am Montag, 25. September, dem eigentlichen Bruder-Klausen-Fest, singen die beiden  Chöre aus der Missa in D-Dur von Dvorak.

 

 
 

 

 
 
 
 
 
 
 

Gedenktage in Sachseln und Flüeli-Ranft

 
 

Familientag im Flüeli-Ranft

Samstag, 23. September

10.00-11.00 Uhr im Ranft

Familiengottesdienst im Freien bei der unteren Ranft-Kapelle. Mitgestaltet vom Gospelchor Sachseln.

 

11.00-16.00 Uhr im Flüeli

Offene Ateliers der Obwaldner Pfarreien zum Leben von Niklaus von Flüe.

Verpflegungsmöglichkeiten vor Ort. Picknickplätze.

16.00-16.15 Uhr

Obwaldner Friedensgeläute: Zum Beginn der Gedenktage läuten die Glocken aller Kirchen und Kapellen in Obwalden.

Anschliessend Alphornklänge bei der Kapelle im Flüeli.

 

 

 

Nationales Gedenken

Sonntag, 24. September

10.00-11.00 Uhr in Sachseln

Ökumenischer Gottesdienst in der Pfarrkirche Sachseln mit Kardinal Kurt Koch und Pfarrer Gottfried Locher, Präsident SEK. Musikalisch umrahmt durch die Kantorei Sachseln und die Mädchenschola „Fioretti“. Liveübertragung auf den Dorfplatz (Sitzgelegenheiten) sowie in Radio und Fernsehen.

Anschliessend Festzug mit der Musik Eintracht zum Volksapéro auf dem Mattli-Schulhausplatz.

 

10.30 Uhr im Flüeli

Eucharistiefeier auf dem Feierplatz mit dem Jodlerklub Flüeli-Ranft.

12.00-13.30 Uhr

Mittagspause. Verpflegungsmöglichkeiten vor Ort. Picknickplätze.

 

13.45 Uhr in Sachseln

Beginn der Wanderung auf dem Pilgerweg von der Pfarrkirche Sachseln ins Flüeli; begleitet von Stille und meditativen Alphornklängen.

 

15.00 Uhr im Flüeli

Nachmittagsfeier auf dem Feierplatz. Meditativer Dialog „Ganz nah und weit weg“, mit Klara Obermüller und Marianne Waltert. Musikalische Gestaltung „Cantus Vocal Ensemble“, Kerns.

 

Bruder-Klausen-Fest       

Montag, 25. September

08.45 Uhr in Sachseln

Feierlicher Einzug in die Pfarrkirche

09.00 Uhr in Sachseln

Kath. Festgottesdienst mit Bischof Vitus Huonder und Festprediger P. Peter Spichtig. Musikalische Gestaltung Kantorei Sachseln und Kirchenchor Cäcilia Alpnach. Liveübertragung auf den Dorfplatz (Sitzgelegenheiten).

Anschliessend Festzug mit der Musik Eintracht zum Volksapéro auf dem Mattli-Schulhausplatz.

 

09.30 Uhr im Flüeli

Eucharistiefeier auf dem Feierplatz mit dem Jodlerklub Flüeli-Ranft. Anschliessend Volksapéro im Mehrzweckgebäude.

 

12.00-14.00 Uhr

Mittagspause. Verpflegungsmöglichkeiten vor Ort. Picknickplätze.

 

15.00 Uhr in Sachseln

Nachmittagsfeier in der Pfarrkirche mit dem ad hoc Orchester und Solisten der Kantorei Sachseln und dem Kirchenchor Cäcilia Alpnach. Psalmenkantate zu „Niklaus und Dorothee“.

 

18.00 Uhr

Bruder-Klausen-Geläute: Zum Ausklang der Gedenktage läuten die Glocken aller Kirchen und Kapellen in Obwalden.

Anschliessend Alphornklänge und Betruf bei der Kapelle im Flüeli.

 

Rahmenprogramm

24. und 25. September

Pavillon „Niklaus von Flüe - unterwegs“

12.00-19.00 Uhr

Das mobile Erlebnis macht an seiner letzten Station auf der grossen Tournee Halt in Sachseln.

 

Filmvorführungen im Pfarreiheim Sachseln

12.00-15.00 Uhr

„Von Flüe – Ein Mann in Pilgers Art“ von Luke Gasser.

„Die Schweizer – Hans Waldmann und Niklaus von Flüe“.

 

Ausstellung Alte Krone Sachseln

12.00-17.00 Uhr

„Visionenweg Heiligkreuztal“ von Alois Spichtig und Toni Halter.

 

Holzschnitte zu Bruder Klaus von Giuseppe Haas-Triverio

10.00-19.00 Uhr

Ausstellung am Dominiweg 1 (beim Kreuz-Kreisel) in Sachseln.

 
 
 
 
 
 
 

 

Ich liebe ......

 

"Auch ich mag die neue Sitzbank unter der Linde auf dem Kirchenplatz. Allein schon der guten Aussicht auf das Dorfgeschehen wegen. - Und in den Lindenzweigen zwischern die Vögel so schön ....."

 

 
 
 
 
 
 
 

Ein tolles Fest

 
 

Das, was es versprochen hat, hat es eingehalten - das Ministrantenfest 2017 in Luzern: 8.000 Minis, über 100 Ateliers, Spiel und Spass, einziartige Stimmung... Unsere Minis waren begeistert. 

 
 

 
 

In seinem Begrüssungswort lud der Jugendbischof Marian Eleganti die grosse Minischar ein, Hand in Hand eine Kette des Zusammenhalts zu bilden. Ein sehr eindrückliches Bild enstand.

Der Besuch der Ateliers brachte die Miniaugen zum Leuchten, denn die Auswahl an tollen und spannenden Games, Sportarten, Geräten usw. war beinahe grenzenlos.

Zum Schluss stiegen Hunderte von Ballons in den Himmel auf als Dank für einen wunderbaren gemeinsammen Tag. Und man konnte am Ende dieses ganz besonderen Festes die Erkennnis gewinnen: Ministrant, Ministrantin sein ist in und cool! 

 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

Wir wollen ein Licht setzen

 
 

 

 

Niklaus von Flüe ist für die Pfarrei Sachseln und speziell im Jubiläumsjahr ein wichtiger Bestandteil des Religionsunterrichts. Die Obwaldner Religionslehrpersonen entschlossen sich, der Turmvision von Bruder Klaus mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Bei uns ins Sachseln leuchtet als Zeichen dafür ab dem 1. September ein Scheinwerfer vom Kirchenturm. Auch die anderen Pfarreien senden dieses Friedenslicht in die Welt hinaus, es soll uns gemeinsam verbinden. Gleichzeitig ist in der Grabkapelle ein Turm aufgestellt, der zur Besinnung und Meditation einlädt.

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Und er sah einen hohen schönen Turm ....

 
 

Im Sachsler Kirchenbuch berichtet Erni an der Halden, Bruder Klaus habe ihm einmal erzählt, dass er als Sechzehnjähriger einen hohen schönen Turm an der Stelle gesehen habe, wo jetzt sein Häuslein und die Kapelle stünden.

 

 

 
 

 
 

 

 

 

 

 

Kein weiterer Kommentar notwendig.

Ein Besuch in der Grabkapelle lohnt sich.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Sakristanenwechseln im Flüeli

 
 

 
 

 
 

Der Kirchgemeinderat nimmt mit Bedauern Kenntnis von der Kündigung von Ivanemanuel Schälin. Nach zehn Jahren Dienst verlässt er seine Stelle als Sakristan im Flüeli und wird am 1. November eine neue Aufgabe übernehmen.

Die Kirchgemeinde dankt Ivanemanuel Schälin für seinen zuverlässigen und treuen Dienst und wünscht für die neue Stelle alles Gute.

Kirchgemeinderat Sachseln

 
 

Als Nachfolger hat der Kirchgemein-derat bei seiner letzten Sitzung Thomas Moser gewählt. Thomas Moser ist seit 1. April 2017 Aushilfs-sakristan an der Pfarrkirche in Sach-seln. Er war früher schon während acht Jahren als Sakristan in Wil tätig und verfügt mit seinen zusätzlichen Erfahrungen als Landschaftsgärtner über ideale Voraussetzungen für die Arbeit im Flüeli.

Der Kirchgemeinderat freut sich über die gute Nachfolgelösung und wünscht Thomas Moser viel Freude und Befriedigung als Flüeli-Sakristan.

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Schulanfangsfeier Flüeli

 
 

 
 

 

Am 1. Schulmorgen trafen sich Kinder, Lehrpersonen, Eltern und Gäste zur Schulanfangsfeier auf dem Kapellenhügel. So nahe beim Himmel und mit einem Blick zum Schulhaus durften wir alle miteinander, Gottes Dasein verinnerlichen und vertrauen, dass Gott Einer für Alle ist. Von Hand zu Hand verbunden, durften wir spüren, dass wir ein starkes Team sind. Ganz sicher ist auch der liebe Gott bei jedem Neuanfang dabei und lässt uns nicht nur davon träumen, wenn wir Alle für Einen und Einer für Alle Dasein wollen. Spielerisch durften die Kinder erleben, wie wertvoll jedes einzelne für die Schulgemeinschaft ist und Gott sich jedes von uns genau so gewünscht hat, wie es ist. 

So wünschen wir der ganzen Schulgemeinschaft, dass wieder vieles wachsen und werden darf!

Priester: Abbé Pascal

Katechetin: Irène Rüttimann

 
 
 
 
 
 
 
 

Religionsunterricht 2. Klassen

 
 

 

 

 

Mit dem Schulstart sind die Kinder der 2. Klassen nun auch im Pfarreiheim zum Religionsunterricht eingeladen.

Auf dem Weg vom Schulhaus zum Pfarreiheim erzählten mir die Kinder ganz selbstbewusst, was sie alles von Gott und Jesus wissen.

"Gott ist doch der Grösste, schliesslich hat er Jesus zu einem neuen Leben auferweckt und das ist klar ein Wunder", philosophierte ein Junge. Je näher wir zu unserm Ziel marschierten, je mehr Fragen über Gott und die Welt, hatten die Kinder.

Und genau darum geht es im Religionsunterricht. Von heute an dürfen die Kinder im Religionsunterricht zusammen suchen, fragen und immer wieder entdecken.

Einige Kinder kennen die neune Räume vom Pfarreiheim von der Kleinkinderfeier oder der Sunntigsfiir und teilen das mit stolz mit.

Diese Räume laden nun ein, immer wieder neu Gottes Spuren zu entdecken, Jesus als Freund aller Menschen kennen  zu lernen  und miteinander Schätze des Lebens zu finden.

Ich wünsche allen Kindern, dass sie in ihrem Herzen einen kostbaren Raum entdecken dürfen, wo die Liebe Gottes spürbar ist.

Irène Rüttimann, Katechetin:

                                                                                                                                                                      

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 
 

 

 

 

 

 

Neue Religionslehrpersonen für das neue Schuljahr

 

 
 

Trudi Krummenacher erteilt ab den Sommerferien den Religions-unterricht in zwei 5. Klassen.

Sie absolviert gegenwärtig die Ausbildung zur Katechetin und hat schon einige Erfahrung im Unterrichten.

 

Kirchgemeinde und Pfarrei heissen die neuen Religionslehrpersonen in Sachseln willkommen und wünschen Freude und Befriedigung in ihrer Aufgabe.

 
 

Tatjana Erb erteilt in einem Kleinpensum Religionsunterricht auf der 1. Oberstufe an.

Die junge Frau aus dem Zürcher Unterland absolviert gegenwärtig ihr Studium an der Theologischen Fakultät der Universität Luzern. Zusätzlich zum Religionsunterricht wird sie Schul- und Familien-gottesdienste vorbereiten, bei Erstkommunion-Projekten und Intensivtagen mithelfen und weitere pfarreiliche Aufgaben übernehmen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Sonderbriefmarke zum Jubiläum 600 Jahre Niklaus von Flüe

 
 

 

Am 2. März erschien zum Jubiläum 600 Jahre Niklaus von Flüe eine Sonderbriefmarke der Schweizer Post. Gestaltet wurde das 1-Franken-Wertzeichen vom Kernser Grafiker Markus Bucher.

 

Nach 1929 (30 Rappen Pro Juventute) und 1937 (10 Rappen Pro Juventute) sowie 1938 (5 Franken Tagsatzung) würdigt die Post erneut das Leben und Wirken von Bruder Klaus.

 

Das Pfarramt und die Kirchgemeinde werden ihre abgehende A-Post das ganze Jahr über mit der Sondermarke Niklaus von Flüe frankieren.

  

Bild Sonderbriefmarke 1 Franken . Bildrechte: Die Schweizerische Post AG.