Pfarramt Sachseln
Tel. 041 660 14 24

Kaplanei Flüeli
Tel. 041 660 14 80

Kirchenverwaltung
Tel. 041 660 89 20

11.15 Alpmessen im Älggi

Sonntag, 09. August

Samstag, 15. August

 

 
 
 
 
 
 
 

Eine neue Baustelle im Bunzli

 

Nach längeren Vorabklärungen und etwas Verspätung verursacht durch die Corona-Massnahmen auf Baustellen beginnen nun am 10. August die Restaurierungsarbeiten im Innern der Katharinenkapelle (beim Felsenheim). Diese sollen bis Mitte Oktober dauern. Während dieser Zeit bleibt die Kapelle aus Sicherheitsgründen für den Besuch geschlossen. Der Kirchgemeinderat dankt für das Verständnis.

 

 

 
 

 

 
 
 
 
 
 
 

1. August im Flüeli trotz Corona

 

Unter Berücksichtigung der geltenden Pandemie-Regeln konnten Einheimische und Gäste aus nah und fern den 1. August feiern. Dieser gemeinsame Anlass von Kirche und Staat wurde organisiert vom Verein "Freunde Flüeli-Ranft". Der Sachsler Dominikaner-Pater Peter Spichtig hielt die Festansprache, dem Gottesdienst stand P. Josef Rosenast vor. Nach dem Gottesdienst waren alle zu einem Apéro ins Mehrzweckgebäude eingeladen. Und überall war spürbar: "Gottseidank musste diese Bundesfeier nicht auch noch abgesagt werden!"

 

 

Toni von Ah war Mitorganisator der Bundesfeier im Flüeli.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Agnes Kehrli übernimmt ab 1. August ein 100%Pensum in Sachseln. 

 
 

 

Agnes Kehrli ist verheiratet, Religionspädagogin
und stammt ursprünglich aus dem Kanton Bern. Nach Abschluss ihrer Ausbildung am KIL/RPI arbeitete sie vier
Jahre lang in Ebikon, dann zehn Jahre in Stans und seit 2010 in Adligenswil.
Agnes Kehrli übernimmt ab 1. August ein 100%Pensum
in Sachseln. Zu ihren Aufgaben gehören  Religions-unterricht auf der Mittelstufe I und II und IOS,
Gottesdienste mit Kindern und Familien, die Erstkommunionvorbereitung in Sachseln und die Begleitung der Ministrantenschar.
Ebenfalls stellt die Kirchgemeinde Romy IslerJud
und Claudia Gasser in einem Kleinpensum als Ergänzung für die offenen Religionsunterrichtsstunden auf den 6. Klassen und der IOS 1 an. Beide haben schon früher
in Sachseln unterrichtet.
Kirchgemeinde und Pfarrei heissen Agnes Kehrli, Romy Isler und Claudia Gasser in Sachseln willkommen und wünschen Freude und Befriedigung in ihrer Aufgabe.

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Alp, Menschen, Tiere, Maschinen und Geräte

 
 

 

Dem Kreuz begegnet man immer wieder auf Berggipfeln. Es soll den Menschen daran erinnern, dass die wunderbare Schöpfung dem Schöpfergott zu verdanken ist.

 

Dem Kreuz begegnet man auch vor vielen Alphütten. Es soll Schutz und Segen Menschen und Tieren bringen.

 

Mit dieser Botschaft im «Gepäck» macht sich auch der Pfarrer Sommer für Sommer auf den Weg zu den Alphütten. Alp, Menschen, Tiere, Maschinen und Geräte stellt er unter Gottes Schutz und Segen. Eine sehr geschätzte Tradition, die unser Pfarrer Daniel Durrer und unser Pastoralassistent Cristinel Rosu auch dieses Jahr umgesetzt haben.

 

 

Gepriesen bist du, Herr, unser Gott!

Alles, was du geschaffen hast, ist gut.

Du hast dem Menschen

deine Schöpfung anvertraut.

Wir loben dich!

 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Der krönende Abschluss einer fantastischen Lagerwoche

 
 

Mit einer Oscar-Show à la Hollywood ist das Dorflager 2020 zu Ende gegangen. In elf Kurzfilmen, die die kleinen und grossen Lagerteilnehmerinnen und Teilnehmer am ersten Tag im Dorf gedreht hatten, wurden wertvolle Botschaften «verpackt» - wie ein klares NEIN zu Mobbing und Gewalt - aber auch lustige Themen - wie der Sachsler Bachelor und seine letzte Rose oder Update Bruder Klaus.

 
 
 
 
 
 

Am Ende der Show betrat Kilian von der Jubla-Kantonsleitung die Bühne und bedankte sich bei den Kindern und Jugendlichen, und dann speziell bei den Leiterinnen und Leitern, Präsides und der Lagerleitung: «Ihr habt die Herausforderung angenommen und eine fantastische Lagerwoche auf die Beine gestellt.»

Auch Anika Wiedenmann und Cristinel Rosu als Präsides von Blauring und Jungwacht Sachseln brachten im Namen unserer Pfarrei ihr grosses Dankeschön zum Ausdruck:

«Liebe Leiterinnen, liebe Leiter,

ihr seid alle Spritzenreiter!

Mit viel Herzblut, Leidenschaft,

Fleiss, Einsatz und Bärenkraft

habt ihr ein Programm erstellt,

das uns allen toll gefällt.

Wir haben gespielt, gelacht,

uns erfrischt bei Wasserschlacht.

Tanzen, Singen, Rennen fahren,

einmalig für beide Scharen.

Wir danken euch herzlich, sehr,

ihr seid Spitze und noch mehr. (...)»

So ging ein Lager zu Ende, das aufgrund von Corona nicht in einem Lagerhaus bzw. einem Zeltlager durchgeführt wurde, sondern Mitten im Dorf. Nichtsdestotrotz war es eine wunderbare, erlebnisreiche und unvergessliche Erfahrung!