Pfarramt Sachseln
Tel. 041 660 14 24

Kaplanei Flüeli
Tel. 041 660 14 80

Kirchenverwaltung
Tel. 041 660 89 20

 
 

 

 
 

Musica Mystica

Freitag, 23. Juni 2017 21.00, Pfarrkirche Sachseln

 

Vokalmusik zwischen Mittelalter und 21. Jahrhundert, in thematischer Beziehung zu VISIONEN von NIKLAUS von FLÜE in Halbreliefs von Alois Spichtig und Toni Halter.

 

Vokalensemble der Kantorei Sachseln

Rebekka Zweifel, Harfe

Lichtregie Toni Durrer und Hans Vogler

Leitung Cornelia Nepple Kost

Eintritt frei, Kollekte

 

Aquarell, Franz Bucher, Horw

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Die Firmreise ist und bleibt ein unvergessliches Erlebnis...

 
 

Mitte Juni sind unsere Firmlinge auf die Reise gegangen, nach Mailand, einer der schönsten Städte Europas. Auf der Rückreise haben Firmlinge einen Bericht über die Reise geschrieben. Die Reise sei "ein unvergessliches Erlebnis" gewesen. Hier ihr ganzer Bericht:  

 

Am Freitag, 16. Juni 2017 starteten wir um 08:13 voller Vorfreude in unsere Firmreise nach Mailand. Nach der anstrengenden Zugreise - mit viel Schweiss und durstigen Mäulern, da die Klimaanlage im Zug nicht funktionierte - kamen wir in Mailand an. Als erstes stiegen wir die Treppe zur Domterasse auf, wo wir die ersten Bilder von Mailand machten. 

 
 

 

 
 
 
 
 
 
 
 

Tauferneuerung der 2. Klässler im Flüeli

 
 
 

6 Kinder der 2. Klasse vom Flüeli durften an Sonntag,  11. Juni, die Tauferneuerung feiern. Jedes Kind wurde bei seinem Namen gerufen und durfte so ganz bewusst erleben: Ich gehöre zu Gott und Jesus, für Gott bin ich wertvoll und wichtig. Er schenkt mir immer wieder seinen Segen.

Mit ihren leuchtenden Taufkerzen sangen die Kinder ihr Tauflied: «Ich bi taift und bi so froh, dass ich de Geischt ha übercho, dass ich mim Glaibä trü cha sie, gid er miär Chraft und staht mer bie.».

Wer die Augen der Kinder gesehen hat, durfte miterleben, wie sie bis in die hintersten Winkel der Kapelle strahlten und viele Gottesdienstbesucher zu einer frohen Gemeinschaft verbunden haben. Zu dem geschenkten Weihwasserfläschli meinte ein Kind: «Gäll, mit dem Heiligä Wasser isch dr’liäb Gott immer bi miär!»

Schön, wenn auch uns immer wieder neu bewusst ist: Seit der Taufe gehöre ich zu Gott, er sorgt für mich und ruft mich immer wieder bei meinem Namen.

                                                                                                                                             Katechetin: Irène Rüttimann

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Dankä liebä Gott für üsi Füäss

 
 

Viele kleine, grosse, dünne, braune... Füsse haben die Kleinkinderfeier im Juni bei Sonnenschein besucht. Dem lieben Gott Danke sagen für unsere tollen Füsse und zusammen ausprobieren, was man mit den Füssen alles erleben kann. Wie fühlt es sich an, wenn man barfuss über Steine läuft, in Watte steht oder einfach nur über ein Seil balanciert. All das konnte man vor dem Pfarreiheim herausfinden. 

 
 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Dorothee Wyss und Katharina von Bora begegnen den Sachsler Pfarrei- und Kirchgemeinderäten

 

 
 

Die ursprüngliche Idee war anders: Eigentlich wollten die Mitglieder des Pfarrei- und Kirchgemeinderates die Ausstellung "Dorothee und Katharina - Zwei Frauen im Schatten ihrer Männer" im Kirchenschatzmuseum Altdorf besuchen. Dort waren sie auch. Aber schliesslich besuchten eine leibhaftige Dorothee und Katharina die beiden Räte beim Nachessen.

Eine gemeinsame Sitzung der beiden Räte gehört fest ins Jahresprogramm. Weil kaum ordentliche Traktanden auf der Liste standen, bekam diesmal der kulturelle Teil mehr Gewicht.

 

 
 

 

 
 
 
 
 

Tolle Begegnungen

 
 

Zum Begegnungsabend im Chalchofen trafen sich 26 Pfarreiangehörige zum Grillieren, zum ungezwungenen Austausch, zum besser Kennenlernen und einfach einen guten Abend zu geniessen.

Es war ein toller Abend. Danke allen, die dabei gewesen sind und zur guten Stimmung beigetragen haben!

 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Himmel auf Erden

 
 

Im Zentrum der Intensivtage für die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse -  vom 22. bis 24. Mai - standen die Begegnungen mit taubblinden Menschen. Die Taubblinden stellten diese Begegnungen unter das Thema "Der Himmel auf Erden". "Für mich ist Himmel auf Erden, wenn ich zusammen mit diesen jungen Menschen sein darf. Sie geben mir ein Stück meiner Jugend zurück, die mir viel zu früh weggenommen wurde" sagte eine fast 100% Taubblinde aus Österreich. Auch die Schülerinnen und Schüler sprachen im Gottesdienst am Mittwoch Abend vom Himmel auf Erden. So meinte eine Schülerin: " Für mich ist Himmel auf Erden wenn ich Momente erleben darf, wie gestern auf dem Schiff nach Luzern zusammen mit den taubblinden Menschen".

Ja, die diesjährigen Intensivtage waren ein Stück Himmel auf Erden für alle Beteligten!  

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Sonderbriefmarke zum Jubiläum 600 Jahre Niklaus von Flüe

 
 

 

Am 2. März erschien zum Jubiläum 600 Jahre Niklaus von Flüe eine Sonderbriefmarke der Schweizer Post. Gestaltet wurde das 1-Franken-Wertzeichen vom Kernser Grafiker Markus Bucher.

 

Nach 1929 (30 Rappen Pro Juventute) und 1937 (10 Rappen Pro Juventute) sowie 1938 (5 Franken Tagsatzung) würdigt die Post erneut das Leben und Wirken von Bruder Klaus.

 

Das Pfarramt und die Kirchgemeinde werden ihre abgehende A-Post das ganze Jahr über mit der Sondermarke Niklaus von Flüe frankieren.

  

Bild Sonderbriefmarke 1 Franken . Bildrechte: Die Schweizerische Post AG.