Pfarramt Sachseln
Tel. 041 660 14 24

Kaplanei Flüeli
Tel. 041 660 14 80

Kirchenverwaltung
Tel. 041 660 89 20

Ein Papst mit Herz, Mut und Weitblick

 
 

Der Pfarreirat Sachseln lädt zum

Vortragsabend mit anschliessender

Diskussion ein:

 

Papst Franziskus und seine

Vision von der Kirche heute

 

Referent: Br. Dr. Niklaus Kuster, Kapuziner

Dienstag, 30. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Pfarreiheim Sachseln

Eintritt: frei

 

Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit zur

Begegnung und zum Austausch bei einem

kleinen Apéro.

 

Vortrag Papst Franziskus.pdf

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Rom fasziniert

 
 

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 20.00 Uhr: Unsere kleine Ministrantengruppe steht auf dem fast menschenleeren Petersplatz in Rom und kommt aus dem Staunen nicht heraus. Vor ihr die grösste Kirche der Christenheit. Umgeben ist sie von den 284 fünfzehn Meter hohen Kolonnaden des bedeutendsten italienischen Bildhauers des Barocks Gian Lorenzo Bernini. Alles auf dem Platz - Kirche, Kolonnaden, Brunnen, Obelisk... - ist wunderbar beleuchtet. Was für ein Bildǃ Was für ein Gefühlǃ

 

Nicht nur der Petersplatz bei Nacht faszinierte unsere Minis und ihre Begleiter Pastoralassistent Cristinel Rosu und Pfarrer Daniel Durrer. Bleibende Eindrücke hinterliessen auch die Katakomben von Calixtus, die Kapuzinergruft oder das Erleben von Papst Franziskus von ganz Nahe bei der Messe zur Eröffnung der Jugendsynode am 3. Oktober.

 

Die Romreise war ein Dankeschön der Pfarrei an die älteren Minis für ihren langjährigen Ministrantendienst. Die Minis bedankten sich ihrerseits auch ganz herzlich für die eindrückliche Reise. Der eine oder andere von ihnen wird mit Sicherheit auch in zwei Jahren, wenn die Romreise erneut statfindet, dabei sein. 

 

Hier mehr Bilder...

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Wenn Kinder Spuren Gottes suchen …

 
 

 

Im Religionsunterricht waren die Kinder der 2. Klasse eingeladen, Gott mit all ihren Sinnen zu suchen und so göttlichen Spuren und Zeichen zu begegnen. Bald konnten die Kinder, ihr Bild von Gott im Himmel mit Bilder von Gott in unserem Leben ergänzen. Gottes Spuren sind geheimnisvoll und grossartig! Zum Abschluss waren die Kinder dann gefordert, ihre entdeckten Spuren von Gott in einem Filz Bild sichtbar zu machen. Wer hätte da nicht staunen können über diese farbenfrohen, fantasievollen Bilder – eben auch einer Spur Gottes!

Katechetin: Irène Rüttimann

 

 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

Das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken

 
 

 "Das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude im Heiligen Geist." Zu keinem Menschen passt das Bibelwort aus dem Römerbrief besser als zu Bruder Klaus. So richtete Abt Beda Szukics, der als Ehrengast am Bruder-Klausen-Fest die Predigt hielt, seine Worte nach dem Römerbrief.

Auch diesmal konnten die Sachsler den Festtag ihres Heiligen und Friedensboten bei schönstem Herbstwetter abhalten. Zahlreiche Gäste und Pilger nahmen am Anlass teil und hörten sich die zeitgemässe Botschaft von Bruder Klaus an.

 

 
 

 

 

 
 

 

 

 
 
 
 
 
 
 

Begegnung in der Felsenheim-Kapelle

 
 

Viele Bewohnerinnen und Bewohner des Felsenheims folgten Anfang September der Einladung zur Begegnung in der Hauskapelle. Der Flyer zur Begegnung verriet schon im Voraus, worum es dabei gehen soll: Miteinander Rituale zu besonderen Zeiten feiern, sich Gedanken machen über Fragen des Glaubens und den Sinn unseres Lebens, miteinander beten, singen, Geschichten lesen…

 

Die Frauen und Männer, die an dieser ersten Begegnung teilnahmen, durften erfahren, dass der Mensch nicht alleine auf dieser Erde ist, sondern dass er „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ ist. Gott ist die „gute Macht“, die uns umgibt und liebt.

 

Mit einem eindrücklichen Ritual legten die Anwesenden all das Schwere ihres Lebens in Gottes Hände. Für das Leichte und Schöne im Leben dankten sie.

 

 

 

 

Zum Schluss sagte eine Heimbewohnerin „Ich komme nächstes Mal gerne wieder“. Auch das Vorbereitungsteam bestehend aus Cristinel Rosu (Pastoralassistent), Trudy Krummenacher (Katechetin) und Romy Isler (Leiterin der katechetischen Arbeitsstelle Sarnen) freut sich auf die nächsten Begegnungen.