Pfarramt Sachseln
Tel. 041 660 14 24

Kaplanei Flüeli
Tel. 041 660 14 80

Kirchenverwaltung
Tel. 041 660 89 20

Öffentlicher Begegnungsabend

für Ratsmitglieder, Mitarbeiterinnen und Mitabeiter, Freiwillige und alle Pfarreiangehörigen der Pfarrei Sachseln

 

Mittwoch, 31. Mai, ab 19.00 im Chalchofen.

 

Mitbringen: etwas zum Grillieren. Für Getränke und Dessert ist gesorgt.

 

Wir freuen uns auf viele gute Begegnungen.

 

Arbeitsgruppe Kommunikation: Daniel Durrer, Pfr., Monika Kathriner, Sabine Moser, Irène Meier, Donato Fisch, Pius Oertig, Franziska Müller.

 

Herzliche Einladung

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Himmel auf Erden

 
 

Im Zentrum der Intensivtage für die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse -  vom 22. bis 24. Mai - standen die Begegnungen mit taubblinden Menschen. Die Taubblinden stellten diese Begegnungen unter das Thema "Der Himmel auf Erden". "Für mich ist Himmel auf Erden, wenn ich zusammen mit diesen jungen Menschen sein darf. Sie geben mir ein Stück meiner Jugend zurück, die mir viel zu früh weggenommen wurde" sagte eine fast 100% Taubblinde aus Österreich. Auch die Schülerinnen und Schüler sprachen im Gottesdienst am Mittwoch Abend vom Himmel auf Erden. So meinte eine Schülerin: " Für mich ist Himmel auf Erden wenn ich Momente erleben darf, wie gestern auf dem Schiff nach Luzern zusammen mit den taubblinden Menschen".

Ja, die diesjährigen Intensivtage waren ein Stück Himmel auf Erden für alle Beteligten!  

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Auf den Spuren von Bruder Klaus

 
 

Schon 2015 stand für die Obwaldner Minis fest: 2017 kommen wir zu Bruder Klaus, seinen Spuren in Sachseln und Flüeli-Ranft möchten wir nachgehen. Jetzt, am 20. Mai, war es soweit: Über 100 Ministrantinnen und Ministranten aus den Obwaldner Pfarreien trafen sich in Sachseln. Auf dem Visionenweg von Sachseln nach Flüeli lernten sie die sechs Bruder-Klausen-Visionen kennen. Auch der Spass kam dabei nicht zu kurz: Passend zur jeweiligen Vision boten die Minileiterinnen und Minileiter spannende Spiele an. 

 
 

 

 
 

Im Flüeli nahmen die Minis an einer 20 minütigen "Messe" teil, die den Lebenslauf von Bruder Klaus als Thema hatte. In den Abendstunden pilgerte die Minischar mit den selbstgebastelten Laternen in der Hand nach Sachseln zurück. Unten angekommen, machte Müdigkeit sich in den Beinen spürbar. Aber die Dankbarkeit über den schönen und gemeinsamen Tag überwog - vielleicht auch der Stolz, auf diese Art und Weise Bruder Klaus geehrt zu haben.

Hier noch ein paar Bildimpressionen:

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Jugendliche begegnen Taubblinden

 
 

Seit über 10 Jahren kommen Taubblinde nach Sachseln, um Jugendlichen aus der 9. Klasse zu begegnen. Dafür nehmen viele von ihnen einen sehr langen Weg in Kauf - manche kommen aus Österreich und Deutschland. Dies ist ihnen Wert, da die Begegnungen kostbar und nachhaltig sind. Und die Jugendlichen freuen sich Jahr für Jahr auf die Taubblinden, denn ihre älteren Mitschülerinnen und Schüler erzählen, wie toll es im vergangenen Jahr war. So kommt es, dass in den letzten Jahren nicht nur die katholischen sondern alle Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse sich für die Intensivtage, zu denen diese Begegnungen gehören, angemeldet haben.

 

 

 

 
 

Die Pfarrei als Organisatorin freut sich, dass diese Begegnungen positiven Anklang finden und wertvolle und nachhaltige Erlebnisse ermöglichen können.

 

Dieses Jahr finden die Intensivtage vom 22. bis 24. Mai statt. Sie, liebe Pfarreiangehörige, Pilgerinnen und Pilger möchten wir zum Gottesdienst am Mittwoch, 24. Mai, 19.00 Uhr in der Pfarrkirche ganz herzlich einladen. Es wird ein besonderer Gottesdienst werden, da dieser von unseren taubblinden Gästen und den Jugendlichen gestaltet werden.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Heu für Kaninchen, Zwergziegen, Meerschweinchen und anderes Getier

 
 

 

Die Wiese neben dem Pfarreiheim muss ab Juni 2017

2-3x jährlich gemäht werden.

Das Heu aus dieser ungedüngten Wiese eignet sich hervorragend für Kaninchen, Meerschweinchen und andere Kleintiere.

Es handelt sich um rund 160 Quadratmeter Wiesland.

Wer Heu braucht und als Gegenleistung die Wiese mähen möchte, meldet sich bei:

Kirchgemeindeverwaltung: Donato Fisch (MO-MI)

041 660 89 20 oder Hauswart: Bruno Schär 041 660 86 70.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Sonderbriefmarke zum Jubiläum 600 Jahre Niklaus von Flüe

 
 

 

Am 2. März erschien zum Jubiläum 600 Jahre Niklaus von Flüe eine Sonderbriefmarke der Schweizer Post. Gestaltet wurde das 1-Franken-Wertzeichen vom Kernser Grafiker Markus Bucher.

 

Nach 1929 (30 Rappen Pro Juventute) und 1937 (10 Rappen Pro Juventute) sowie 1938 (5 Franken Tagsatzung) würdigt die Post erneut das Leben und Wirken von Bruder Klaus.

 

Das Pfarramt und die Kirchgemeinde werden ihre abgehende A-Post das ganze Jahr über mit der Sondermarke Niklaus von Flüe frankieren.

  

Bild Sonderbriefmarke 1 Franken . Bildrechte: Die Schweizerische Post AG.