Pfarramt Sachseln
Tel. 041 660 14 24

Kaplanei Flüeli
Tel. 041 660 14 80

Kirchenverwaltung
Tel. 041 660 89 20

Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.

Zeige es mir – und ich werde mich daran erinnern.

Lass mich es tun – und ich werde es in meinem Herzen behalten.

 
 

 
 

Die Kinder der 2. Klasse freuen sich, alle zwei Wochen, auf ihren Religionsunterricht im Pfarreiheim. In einem ganz neuen Raum dürfen die Kinder einen inneren Raum in ihrem Herzen entdecken, wo Gott uns nahe ist. Nach einigen neuen Erfahrungen im Unterricht sind sich die Kinder einig und ich höre eine klare Botschaft.

«Gäll Irène Religion isch nid wiä Schuäl. Da gahts um d’Liäbi vom liäb Gott und dä Mänschä».

Obwohl die Kinder noch ganz am Anfang von ihrem Glaubensweg stehen, haben sie das Wesentliche von Religion verstanden. Ich freue mich mit all diesen offenen, «gwunderigen» Kindern auf dem Weg des Entdeckens zu sein und in der Herzensebene der Kinder, etwas zu bewegen.

 

Im Hören, Schauen und Gestalten durften die Kinder begreifen, was es bedeutet, wenn Jesus sagt:

Ich bin das Licht der Welt.

Mit viel Ausdruck, Finger und Farben haben die Kinder ihr Licht gestaltet und stolz nach Hause getragen. Und genau jetzt in der dunklen Jahreszeit reicht ein kleines Licht, um spürbar zu machen, dass Jesus unser Leben hell machen will.

Schön, wenn die Lichter der Kinder für viele Familien, ein Zeichen für unseren Glauben sein dürfen !

                                                                                                         Irène Rüttimann, Katechetin

 

 
 
 

Wenn Kinder Spuren Gottes suchen …

 
 

 

Im Religionsunterricht waren die Kinder der 2. Klasse eingeladen, Gott mit all ihren Sinnen zu suchen und so göttlichen Spuren und Zeichen zu begegnen. Bald konnten die Kinder, ihr Bild von Gott im Himmel mit Bilder von Gott in unserem Leben ergänzen. Gottes Spuren sind geheimnisvoll und grossartig! Zum Abschluss waren die Kinder dann gefordert, ihre entdeckten Spuren von Gott in einem Filz Bild sichtbar zu machen. Wer hätte da nicht staunen können über diese farbenfrohen, fantasievollen Bilder – eben auch einer Spur Gottes!

 

 
 

 
 

Wenn Kinder Spuren Gottes suchen … und auf dieser Suche das unnahbar Göttliche mit dem greifbar Menschlichen verbinden können, dann bekommt Gott im Leben der Kinder einen wunderbaren Platz. Unsere Kinder der 2. Klassen dürfen im Religionsunterricht einen Raum erfahren, wo sich Gott immer wieder neu entdecken lässt. Im miteinander Suchen, Fragen und Staunen sind die Kinder eingeladen, mit Gott in eine Beziehung zu treten und ihren ganz persönlichen Gottesbilder einen Ausdruck zu geben.

 

Es gibt ganz verschiedene Möglichkeiten, wo Menschen Gott suchen und finden. Ganz spontan suchen Kinder Gott in ihrer vertrauten Welt, wo er für sie greifbar nahe ist. Oft beheimaten Kinder Gott im Himmel, über den Wolken. So drücken sie aus, dass Gott einen Platz über ihnen hat – eben einen göttlichen Platz!

Auf die Frage der Kinder, ob es Gott wirklich gibt, durften so innere Bilde rund Antworten geweckt werden.Mit Kinder-Augen Gott suchen und finden, ist immer wieder neu eine reiche Erfahrung!          

                                                                       Katechetin: Irène Rüttimann

 
 
 
 
 
 
 
 

Religionsunterricht 2. Klassen

 
 

 

 

 

Mit dem Schulstart sind die Kinder der 2. Klassen nun auch im Pfarreiheim zum Religionsunterricht eingeladen.

Auf dem Weg vom Schulhaus zum Pfarreiheim erzählten mir die Kinder ganz selbstbewusst, was sie alles von Gott und Jesus wissen.

"Gott ist doch der Grösste, schliesslich hat er Jesus zu einem neuen Leben auferweckt und das ist klar ein Wunder", philosophierte ein Junge. Je näher wir zu unserm Ziel marschierten, je mehr Fragen über Gott und die Welt, hatten die Kinder.

Und genau darum geht es im Religionsunterricht. Von heute an dürfen die Kinder im Religionsunterricht zusammen suchen, fragen und immer wieder entdecken.

Einige Kinder kennen die neune Räume vom Pfarreiheim von der Kleinkinderfeier oder der Sunntigsfiir und teilen das mit stolz mit.

Diese Räume laden nun ein, immer wieder neu Gottes Spuren zu entdecken, Jesus als Freund aller Menschen kennen  zu lernen  und miteinander Schätze des Lebens zu finden.

Ich wünsche allen Kindern, dass sie in ihrem Herzen einen kostbaren Raum entdecken dürfen, wo die Liebe Gottes spürbar ist.

Irène Rüttimann, Katechetin: