Pfarramt Sachseln
Tel. 041 660 14 24

Kaplanei Flüeli
Tel. 041 660 14 80

Kirchenverwaltung
Tel. 041 660 89 20

 
 

Der Firmgottesdienst als Höhepunkt und Abschluss des Firmwegs 2017

 
 

Anlässlich der Firmung vom 19. November wurden 42 junge Menschen aus unserer Pfarrei im Heiligen Geist gestärkt. In seiner Predigt forderte Abt Christian Meyer die Firmlinge auf, immer wieder auch in schwierigen Lebenssituationen Brücken zu anderen Menschen zu bauen. Für die jungen Menschen endete mit dem Firmgottesdienst auch der Firmweg, auf dem sie seit Februar unterwegs waren. Der Firmspender wies die Neugefirmten aber darauf hin, dass der Weg als gefirmter Christ, gefirmte Christin erst angefangen hat und ein Leben lang dauert! 

 

 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Brücken bauen, nicht Mauern

 
 

Eine entspannte und freudige Stimmung herrschte am Sonntag, 29. Oktober in unserem Pfarreiheimsaal. 42 Firmlinge aus Sachseln und Flüeli-Ranft waren darin versammelt und arbeiteten an der Verzierung "ihrer" Brücke. Das ist die Brücke, die bei der Firmung am 19. November in der Pfarrkirche aufgestellt wird. Sie soll aufs diesjährige Firmmotto hinweisen: Brücken bauen, nicht Mauern.

 
 

 

 
 

 

 
 

Am Nachmittag stiessen die Firmpatinnen und Firmpaten dazu. Zusammen mit den Firmlingen blickten sie auf den Firmweg zurück, bei einem Stationenweg im Dorf kamen sie über die eigene religiöse Biografie ins Gespräch und feierten anschliessend eine Versöhnungsfeier in der Pfarrkirche. 

Mit diesem Anlass wurde die Vorbereitung auf die Firmung abgeschlossen. Die Türe zum Fest der Firmung darf sich nun öffnen! 

 

 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Die Firmreise ist und bleibt ein unvergessliches Erlebnis...

 
 

Mitte Juni sind unsere Firmlinge auf die Reise gegangen, nach Mailand, einer der schönsten Städte Europas. Auf der Rückreise haben Firmlinge einen Bericht über die Reise geschrieben. Die Reise sei "ein unvergessliches Erlebnis" gewesen. Hier ihr ganzer Bericht:  

 

Am Freitag, 16. Juni 2017 starteten wir um 08:13 voller Vorfreude in unsere Firmreise nach Mailand. Nach der anstrengenden Zugreise - mit viel Schweiss und durstigen Mäulern, da die Klimaanlage im Zug nicht funktionierte - kamen wir in Mailand an. Als erstes stiegen wir die Treppe zur Domterasse auf, wo wir die ersten Bilder von Mailand machten. 

 
 

 

 
 

Unsere Zimmer bezogen wir dann am späten Nachmittag, mit grosser Freude auf eine kalte Dusche. Dann begaben wir uns in einen speziellen Feinkostladen, den berühmtesten Mailands. Von den vielen Köstlichkeiten lief uns das Wasser im Mund zusammen. Anschliessend genoss jeder eine gute Pizza und einen köstlichen Tropfen Wein in einer Pizzeria, wie sich das eben in Italien gehört. Bis zum Mitternacht durften wir den Ausgang in Mailand in vollen Zügen geniessen. Am Samstag Morgen gab es von 07:00 bis 08:00 ein individuelles Morgenessen. Die Schoggigipfeli schmeckten besonders gut, sodass uns die frühe Uhrzeit plötzlich nicht mehr so früh vorkam. Dann gingen wir zum Opernhaus Skala. Dort schauten wir uns das Museum und den Opernsaal an und fühlten uns schon fast wie Sissi & Franz im 3. Teil.     

 
 

 

 
 

Auf dem monumentalen Friedhof bekamen wir Skulpturen und Monumente zu sehen. Es war sehr eindrücklich. Am Nachmittag durften wir uns in der Mailänder Shoppingmeile vergnügen. Mit schweren Einkaufstaschen gingen wir dann zum Altersheim Casa Verdi, das vom bekannten Musiker Giuseppe Verdi gebaut wurde. Darin war auch das Grab und einige persönliche Gegenstände des Musikers zu sehen. Das Altersheim bot uns einen komplett anderen Einblick, als wir uns es sonst gewöhnt waren. Nach dem erlebnisreichen Tag hatten wir uns das Abendessen in der Pizzeria Maruzella richtig verdient.  

 
 

 

 

 
 

Am Sonntag Früh packten wir die Kofer, stiegen in die U-Bahn und fuhren zur ältesten Kirche von Mailand, der Kirche Sant`Ambrogio. Dort besuchten wir die Messe. Trotz italienischer Sprache war die Messe eindrücklich. Für alle Fussballfans unter uns gab es dann als krönenden Abschluss die Besichtigung des Stadions San Siro. Bei diesem Stadion mit 80.000 Plätzen wirkte unsere Gruppe plötzlich klein.

 

 
 

 

 

 
 

Und schon neigte sich unsere Reise dem Ende zu. Im Zug hatten wir diesmal Glück und die Klimaanlage funktionierte einwandfrei. Daher war es sehr angenehm zu reisen und natürlich auch, um den Schlaf einbisschen nachzuholen.

Die Firmreise ist und bleibt ein unvergessliches Erlebniss für die ganze Firmgruppe. Wir danken dem ganzen Leitungsteam und freuen uns auf die nächsten Schritte des Firmweges.

 

Rahel Schirmer, Romina Kathriner und Rafael von Flüe

 

 

Hier weitere Bildimpressionen von der Firmreise 2017:

 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Feuer - ein Bild für den Geist Gottes

 
 

 
 

Wie kann man jungen Menschen am besten vom Heiligen Geist erzählen? Die Natur kann da helfen. Sie ist der geeignete Ort, an dem man über den Geist Gottes ins Gespräch kommen kann. Wasser, Wind, Feuer - Elemente, die man am besten in der Natur erleben kann - sind Symbole für den Heiligen Geist. Wind - der Heilige Geist ist wie die Luft, der Atem zum Leben; Wasser - wie ohne Wasser so ist auch ohne den Heiligen Geist kein Leben möglich; Feuer - wie das Feuer so reinigt und läutert uns auch der Heilige Geist.

 

In diesem Sinne führten auch unsere Firmbegleiterinnen und Firnbegleiter den Firmabend zum Thema Heiliger Geist in der Natur durch und ermöglichten den Firmlingen unvergessliche und geisterfüllte Momente und Erlebnisse.

 
 

 

 
 

 
 
 
 
 
 
 

Rosen für das Recht auf Nahrung

 
 

Alle Jahre wieder - und doch jedes Mal etwas ganz Besonderes: die Rosenaktion vom Fastenopfer. Unsere Firmlinge machen jedes Jahr mit. Mal mit einem Lächeln im Gesicht, mal mit einer Rose in der Hand gingen sie auf die Leute zu und überzeugten sie, die Aktion zu unterstützen. Einige Käufer gaben sogar kleine Spenden zum Rosenpreis dazu, lobten die Firmlimnge für ihr Engagement und wünschten ihnen viel Erfolg. Diesen hatten sie dann auch: In kurzer Zeit konnten sie 200 Rosen verkaufen und Fr. 1.073.00 zugungsten der armen Menschen im Süden ans Fastenopfer überweisen.  

 

 
 

 
 
 
 
 
 
 

Die Unterschrift unter der eigenen Taufe

 
 

 "Wenn ich euch bei der Firmung sage «Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist», dann werdet ihr antworten «Amen». Mit diesem Amen setzt ihr eure Unterschrift unter eure eigene Taufe."

 

Dies und weitere sehr interessante Hintergründe zur Firmung wusste Abt Christian Meyer von Engelberg den über 40 jungen Menschen aus unserer Pfarrei zu erzählen, die am Sonntag, 12. Februar den Firmweg begannen.

 

Abt Christian wird ihnen im November die Firmung spenden.

 
 
 

Mit Spannung und Freude hatte das Firmteam diesen Startanlass erwartet. Und ihre Freude wurde bestätigt: offene, sehr interressierte und aufgestellte junge Menschen durften sie erleben. So wurde am heutigen Anlass viel gefragt, viel erzählt, viel gelacht, zusammen gekocht, Regeln für ein gutes Miteinander formuliert, ein sehr schönes Firmmotto gesucht und gefunden - «Baut Brücken, nicht Mauern».  

 
 

 

 

 
 

Auch das Wetter machte mit: ein traumhaft sonniger Tag! Und irgendwie war auch der Geist Gottes spürbar... und bescherte dem Firmteam und ihren Firmlingen einen sehr gelungenen Start in den Firmweg 2017!

 

 
 

 
 
 
 
 
 
 

Der Firmweg kann starten

 
 

Bald beginnt der Firmweg 2017. Die Vorbereitungen dazu sind im vollen Gange. So hat auch das Firmbegleiterteam sich am 21. Januar zu einem Vorbereitungstag getroffen. Das Pilgerhaus in Maria Rickenbach diente als Tagungshaus.

 

Unter der Leitung vom Firmverantwortlichen Cristinel Rosu gingen die Firmbegleiterinnenn und Firmbegleiter der Frage nach der Bedeutung der Firmung als Initiationssakrament nach.

 

 
 

Das Buch des bekannten Benediktinermönchs und Schriftstellers Anselm Grün "Das Sakrament der Firmung" lieferte sehr wertvolle Ansätze dazu. Bei einer für Körper und Geist wohltuenden Schneeschuhwanderung kam das Team auch in den Genuss der wunderschönen Winterlandschaft von Maria Rickenbach.  

 
 
 
 
 

Der Firmweg kann starten, das Firmbegleiterteam ist bereit und freut sich sehr auf die Begegnungen mit den neuen Firmlingen.

 

Acht Frauen und Männer arbeiten momentan in unserem Firmbegleiterteam unter der Leitung vom Firmverantwortlichen Cristinel Rosu mit: Claudia Gasser, Sonja Kathriner, Felipe Quintans, Dominik Rohrer, Bruno Schär, Stephan Starkl, Melanie von Ah und Anika Wiedenmann.

 
 
 
 
 
 
 

 Daten Firmweg 2017

 

 • So, 12. Februar, 9.30 bis 17.00 Uhr:

   Intensivtag

 

• Di, 21. März, 20.00 Uhr:

  Themenabend (Jesus Christus)

 

• Mi, 10. Mai, 20.00 Uhr:                               

   Themenabend (Heiliger Geist)

 

• 16. bis 18. Juni (Fr bis So):

   Firmreise (freiwillig)

 

• Sa, 24. Juni, 14.00 bis 19.30 Uhr:                                  

   Themennachmittag (Kirche) und Einschreibung

 

• Sa, 21. Oktober, 14.00 bis 23.00 Uhr:                     

   Kantonaler Firmanlass anlässlich des Jubiläums "MEHR RANFT - 600 Jahre Nikllaus von Flüe"

 

• So, 29. Oktober, 9.30 bis 16.30 Uhr:             

   Intensivtag

 

So, 19. November, 10.00 Uhr: Firmung